Die Geschichte des SVO

Chronik Sportverein Obersasbach

 

 

none

 

Die Geschichte der Obersasbacher Fußballer ist auch eine Geschichte ihres Sportplatzes. Angefangen hat alles 1952 in der "Grässelmühle", als eine Schar von 29 sportlichen Optimisten den Fußballverein aus dem Nichts gründete. Der erste Sportplatz wurde im Jahre 1953 durch viel Eigenarbeit auch dort angelegt. Wobei dieser Platz, aus heutiger Sicht undenkbar, für die Gastwirtschaft auch als Parkplatz diente. Zudem kann man in einem Protokoll nachlesen, dass der Platz 'den Nachteil habe, dass bei Regenwetter der Lehm aufgeweicht wird und die Spieler im Spiel sehr behindere'. 22 Jahre wurde der Platz so genutzt, der Verein wuchs zum damals mitgliederstärksten Verein in Obersasbach heran. Sportlich war man aus der untersten C-Klasse 1967 in die B-Klasse aufgestiegen. Im gleichen Jahr hatte man auch in Eigenarbeit einfache Umkleideräume beim Sportplatz gebaut.

1974 zog der Sportverein dann auf das heutige, gemeindeeigene Sportgelände bei der Grindehalle um und ein Jahr später war auch das jetzige Clubhaus aufgestellt. Auch sportlich konnte man sich steigern: Im Jahre 1990 schaffte man den Aufstieg in die A-Klasse, musste aber 7 Jahre später wieder zurück in die Kreisklasse B. Im 50sten Vereinsjahr (2002) hoffte man, nach einer gründlichen Renovierung des Platzes im gleichen Jahr, langfristig auf eine Erweiterung der Sportanlage um einen Rasenplatz.

Im Jahr 2003 änderte sich der Wunsch: Nun war die Umgestaltung des bisherigen Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz das Ziel. 2007 war es dann soweit: Am 21. Mai wurde mit den Arbeiten begonnen und am 19. August wurde der neu gestaltete Sportplatz eingeweiht. Dabei hatten Vereinsmitglieder über 5400 Arbeitsstunden in Eigenleistung eingebracht, so wurde die komplette Außenanlage nebst Drainage neu geschaffen. Daneben wurde auch noch ein Bolzplatz mit einem Tartanbelag erstellt, der der heimischen Jugend offen stehen soll. Dieser Platz wurde, ebenfalls mit viel Eigenleistung, im August 2008 fertiggestellt.

2009 eröffnete der SVO zwei Boulebahnen, die auf Initiative von Rolf Bruder entstanden. 2011 kam noch ein Geräteschuppen hinzu, um die Platzpflegegeräte sinnvoll unterbringen zu können. Auch hier wurden ca. 900 Arbeitsstunden durch Mitglieder ausgeführt.

Neben den sportlichen Aktivitäten in der Jugend- und Erwachsenenarbeit führt der Verein jährlich Fußballturniere durch, die sich aber auch im Laufe der Jahre von Turnieren von Vereinsmannschaften zu Wettbewerben von Hobbymannschaften gewandelt haben. Im geselligen Bereich führte der SVO lange Jahre in der Fasnachtszeit einen Preismaskenball durch, der aber auch dem Trend der Zeit weichen musste. Dafür veranstaltet der Verein zu Anfang Januar eine Après-Ski-Party und seit 2010 organisiert der SVO das traditionelle Winzerfest in Obersasbach.

Bei der Vergabe der Ehrenmitgliedschaft war der Verein recht sparsam. Neben dem 2007 verstorbenen Alfons Huber sind heute, vornehmlich durch ihre besonderen Leistungen beim Sportplatzbau, Bernd Marx, Ernst Bruder, Rolf Bruder, Siegfried Beppler und Konrad Zink Ehrenmitglieder des Vereins. Seit 2010 gehört auch Manfred Sester zu den Ehrenmitgliedern, er betreut das Clubhaus schon seit über 25 Jahren. 2012 wurde auch der frühere Vorsitzende Erhard Weisser zum Ehrenmitglied ernannt, seit über 30 Jahre sponsert er mit seiner Firma in besonderer Weise den SVO. Seit 2015 gehört auch Karl Reichert, der jahrelang als aktiver Helfer tätig war, in diesen Kreis.

Im sportlichen Bereich hat sich in den vergangenen Jahren einiges geändert:

Im Jugendbereich pflegt der SVO seit 2008 Spielgemeinschaften mit der Nachbarvereinen SV Lauf und SV Sasbachwalden. Die demoskopische Entwicklung macht dies notwendig, da eigenständig nicht mehr alle Altersklassen eine eigene Mannschaft stellen könnten. Ab 2016 wurden die SG's mit dem SV Sasbach und dem VfB Unzhurst erweitert.

Auch im Frauenfußball ist der SVO aktiv: So gibt es seit 2008 eine aktive Damenmannschaft, die 2014 den Bezirkspokal gewonnen hat und, nach der Meisterschaft in der Saison 2014/15 in der Landsliga spielt. Diese Liga konnte man auch für die Saison 2017/18 halten. In der Saison 18/19 spielen die Frauen wieder in der Bezirksliga.

 

 

Bei den Senioren musste der SVO 2012 mit dem SV Lauf eine Spielgemeinschaft eingehen, da bei den Senioren der Spielerkader so weit geschrumpft war, dass ein Spielbetrieb mit 2 Mannschaften nicht mehr gewährleistet war. In dieser SG Lauf-Obersasbach sind zur Zeit (2017/18) 2 Mannschaften aktiv und man ist in der Kreisliga in den A- (Süd)und C- (IV) Staffeln dabei. 

 

 

Hier noch die Vereinsvorsitzenden in chronologischer Reihenfolge:

  • 1952 – 1954 Hermann Striebel                               
  • 1954 – 1957 Josef Köninger (III)   
  • 1957 – 1962 Wilhelm Striebel 
  • 1962 – 1965 Alfons Huber     
  • 1965 – 1967 Richard Grässel   
  • 1967 – 1974 Siegfried Beppler   
  • 1974 – 1982 Rolf Bruder             
  • 1982 – 1996 Erhard Weisser 
  • 1996 – 2004 Georg Meier
  • 2004 - 2017 Manfred Hörth
  • 2017 - 2018 Michael Sester (Verwaltung), Stefanie Niebel (Organisation),
                       Markus Weisenbach (Sport)
  • 2018 -         Tobias Tisch (Sport), Stefanie Niebel (Organisation)
     

 

Stand Januar 2019

 

Keine Kommentare